top of page

Leserbrief Birgit Hüsing-Hackfort, stellvertretende Vorsitzende der neue WEG

Aktualisiert: 22. Juni 2020

Martin Dust muss sich wohl sorgen, wenn er so einen unqualifizierten Leserbrief schreibt und eine fachliche Diskussionen über den Wohnungsbau in Facebook eingeht. Herr Dust fachlich diskutiert wird weniger im Facebook, bitte nutzen sie dazu doch das Forum unserer Homepage www.derneuewegepegronau.de Martin Dust ist anscheinend auch ein Prophet, denn er weiß bereits, dass die Wählergemeinschaft Epe Gronau die Probleme nicht lösen kann und keine neuen Ideen zu erwarten sind. Kommt nun die Wählergemeinschaft hinzu, wird es nicht besser für kluge und politische Entscheidungen, so die Äußerung Herr Dust. Welche kluge Entscheidungen meint Herr Dust da? Das Versagen in der Innenstadtentwicklung, dass Bauland in Gronau und Epe fast 300,- Euro kosten und uns die junge Generation in die Nachbarkommunen abwandern oder sogar die mittlerweile fünfjährige Auseinandersetzung mit dem Skandal Stadtwerke. Da sehen einige ihre Felle wohl schon schwimmen. Ich habe übrigens im Facebook gelesen, dass eine Mediation der Beteiligten Stadtwerke und Frau Meyer stattgefunden hat, so ganz abgeschlossen kann Pro Iris somit noch nicht sein. Wenn die Stadtwerke nach 5 Jahren immer noch Thema ist kann das nicht abgeschlossen sein. Hinzu kommt die nächste Baustelle die Chance, Herr Dust!!! Ja, ich war in der SPD, Achim Meyer in der CDU – beide waren wir nicht aktiv, aber was spricht dagegen sich nun politisch zu engagieren. Herr Dust drei Personen konnten die Wählergemeinschaft nicht gründen, da steckt wesentlich mehr dahinter. Wir sind eine WG für politisch enttäuschte Bürger aus Gronau und Epe und die gibt es reichlich. Es ist für mich persönlich nicht relevant wer Bürgermeister ist, der Rat entscheidet. Vielleicht hat Gronau keinen Bedarf mehr an Gutsherren und Klientelpolitik – vielleicht ist das Fass voll Herr Dust. Vielleicht hat Gronau und Epe ein Interesse Ratsmehrheiten zu verändern! Das entscheidet der Bürger! Wenn Sie wissen wollen, welche Ziele die WEG hat und wie sie die Ziele, unter anderem erschwingliches Bauland für Bürger erreichen können, gehen sie auf die Homepage und lesen sie das ausfürhliche Wahlprogramm, dass bereits von vielen Bürger gelesen und gelobt wurde. Meine Entscheidung politisch tätig zu werden liegt im Anreiz durch eine Wählergemeinschaft die Belange der Bürger und Bürgerinnen in der Kommune mitzugestalten. Mein persönlicher Schwerpunkt ist der Bereich Jugend, Kinder und Soziales. Weitere Themen die mich interessieren ist die Vereinsarbeti und das bürgerschaftliche Engagement , sowie das Thema Blühstreifen und Klima. Warum ich in den letzten Jahren, das letzte Mal gerade vor sieben Wochen von ortsansässigen Parteien um Mitarbeit in ihrer Partei angesprochen wurde, muss wohl einen Grund haben. Ich habe sicher nicht nur Freunde, aber wer will das schon. Mein Motivations – und Engagementlevel ist jedoch außergewöhnlich hoch. Ob Herr Schwartze heute bei der Infoveranstaltung unserer WEG beitritt bleibt abzuwarten, wir bemühen uns jedoch sehr um ihn. Mein Fazit: Ist der Bürger bereit für Veränderungen, werde ich mich dafür einsetzen. Ist der Bürger nicht bereit, setze ich mich in meinen Garten und brate mir eine Wurst, kann aber für mich sagen: Ich habe es versucht!

38 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen
bottom of page