Das Wesentliche aus der Schulausschusssitzung

Die Wählergemeinschaft Epe und Gronau wurde in der heutigen Schulauschusssitzung von Annette Jüttner und Birgit Hüsing-Hackfort vertreten.


Der Antrag der Pro Bürgerschaft, eine Abfrage zum Bedarf einer Montesorrischule durchzuführen, wurde mit einer Gegenstimme abgelehnt. Argumente dagegen waren die Zugangshürden Schulgeld, welches die Eltern zahlen müssten, die Frage ob zwei Montesorri-Grundschulen in nahem Umkreis (Ahaus) mit der Abgrenzung der Stadt Gronau zu Niedersachsen/ den Niederlanden, sinnvoll ist, und grundsätzlich, ob man eine Privatschule in Gronau möchte. Einen Bedarf zu wecken, den man anchließend nicht decken kann, erschien der WEG nicht zielführend. Wichtig ist es auch nach Meinung der WEG, das ein Kollgium bereit und motiviert ist, das Konzept Montesorri umsetzen und die Montesorriausbildung machen möchten. Wir möchten zukünftig keiner Schule ein Konzept überstülpen.


Die Abstmmung zu einer zukünftigen Dreizügigkeit der Buterlandschule wurde mit 7 zu 7 und einer Enthaltung der Pro Bürgerschaft abgelehnt. Die WEG hat sich deutlich für eine Dreizügigkeit der Buterlandschule ausgesprochen. Folgende Gründe sprachen aus Sicht der WEG für eine Dreizügikeit:


Die jetzigen und zukünftigen Kinderzahlen des Stadtteiles. Das neue Euregioquartier und die damit verbundenen Neubaugebieter im Einzugsgebiet der Buterlandschule. Auschlagegebend waren für die WEG auch der Wunsch der Schuleitung und des Kollegiums, sowie der Elternwille nach Dreizügigkeit. Somit haben Annette Jüttner und Birgit Hüsing-Hackfort den Vorschlag der Verwaltung, die Dreizügigkeit der Buterlandschule mit 2 Stimmen der WEG unterstützt.


Der Hinweis des Stadtbaurates, bei einer Dreizügigkeit der Buterlandschule die neue Schule im Stadtwesten vorerst zweizügig zu planen, mit der Option eine Dreizügikeit der neuen Schule bei Bedarf umzusetzen, empfanden wir als gute Idee.


Zum Thema Neubau oder Sanierung der Buterlandschule sprach sich die WEG für einen Neubau aus. Auch hier waren der Wunsch des Kollegiums und der Elternschaft, sowie Fakten zum zukunftsorientierten Lernen in einem entsprechendem Raumangebot ausschlaggebend. Der Auschuss sprach sich mehrheitlich für einen Neubau der Buterlandschule aus.


2) 3


76 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Heute tagte erstmailig der Integrationsrat in neuer Zusammensetzung. Der Integrationsrat besteht aus 15 Mitgliedern und zwar sind das 6 Ratsmitglieder und 9 gewählte Personen. Für die Wählergemeinscha